Freiwillige Feuerwehr Erfurt-Marbach
Chronik: 1945-1990 PDF Drucken E-Mail

1957 - Großbrand bei Mecke Walther in der Schwarzburger Straße. Die Doppelscheune brannte bis zur Hälfte wegen Wassermangel (fehlende Hydranten) völlig nieder.

1965 - Großbrand der Scheune mit Stallung von Helmut Rethfeld am 28. November auf dem Käferberg. Die Tierrettung und die Rettung des Wohnhauses sowie einer Scheune auf dem Nachbargrundstück standen standen im Vordergrund. Bei extremer Kälte holte die FF Marbach das Wasser aus dem Löschteich, der aber nach ca. anderthalb Stunden leergepumpt war. Die Berufsfeuerwehr mußte das Wasser vom heutigen Kindergarten auf einer langen Wegstrecke und mit Tanklöschfahrzeugen aus Erfurt holen. Auch diese Scheune konnte nicht mehr gerettet werden.

1973 - Aufwendiger Um- und Ausbau des Gerätehauses durch die Kameraden der FF Marbach

1974 - Gründung der Frauenbrandschutzgruppe.

1977 - 100 Jahr-Feier der FF Marbach unter Mitwirkung der Berufsfeuerwehr Erfurt und den Freiwilligen Feuerwehren Gispersleben, Erfurt-Nord und Erfurt-Mitte.

1978 - Umbau des Marbacher Löschteiches in eine Wasserzisterne.

1980 - Hochwassereinsatz an der Gera in Bischleben, Möbisburg und Gispersleben. Er begann am 15. Juni und dauerte 5 Tage.

1981 - Zugunglück in Bischleben am 11.06. Die FF Marbach gelangte auch zur Rettung von Menschen und zur Bergung der Opfer zum Einsatz.

1983 - Durch Schneeschmelze stand der Marbacher Kindergarten unter Wasser.

1984 - In der Nacht vom 12. zum 13. Januar brannte ein Nebengelaß bei Erich Kolbe in der Schwarzburger Straße, das als "Jugendclub" diente. Positives Resultat dieses Brandes: Es konnten durch den A-Dienst der Berufsfeuerwehr drei junge Kameraden für den Dienst in der FF Marbach gewonnen werden.

1985 - 03. September. Die eingetroffene Meldung lautete: Havarie an der Tankstelle Karthäuser Straße. Bei der Ankunft der Berufsfeuerwehr wurde festgestellt, daß es sich um einen Verkehrsunfall mit einem Ammoniaktransportfahrzeug handelte. Bei diesem Unfall kamen drei Personen, darunter ein Arzt, der uneigennützig erste Hilfe leistete, ums Leben.

1986 - 20. Februar. Dachstuhlbrand am Anger 57. Ein Brand in voller Ausdehnung. Bei minus 20 Grad Celsius bildeten sich in kürzester Zeit ein Eispanzer und meterlange Eiszapfen am Gebäude.

1987 - im Juni diesen Jahres gab es die letzte große Feier in der DDR - Das 110jährige Jubiläum. Sie wurde unter Mitwirkung der FF Gispersleben und der Berufsfeuerwehr ein großer Erfolg und setzte Maßstäbe für zukünftige Feiern.

1988 - Am 04. März war Wehrleiter und guter Freund Karl-Heinz Schulz gestorben. Durch seine Tatkraft, Aufrichtigkeit, seinen Witz und Humor wird er bei uns allen unvergessen bleiben.

1988 - 27. Juni. Unwetter über Marbach. Zwischen Stendaler Straße und Suhler Straße mußten mehrere Keller ausgepumpt werden.